Letztes Feedback

Meta





 

Ein 85-jähriger Mann, der wusste, dass er bald sterben würde, sagte:

„Wenn ich noch einmal zu leben hätte, dann würde ich mehr Fehler machen: ich würde versuchen, nicht so schrecklich perfekt sein zu wollen: dann würde ich mich mehr entspannen und vieles nicht mehr so ernst nehmen; dann wäre ich ausgelassener und verrückter; ich würde mir nicht mehr so viele Sorgen um mein Ansehen machen; dann würde ich mehr reisen, mehr Berge besteigen, mehr Flüsse durchschwimmen und mehr Sonnenuntergänge beobachten: dann würde ich mehr Eiscreme essen, dann hätte ich mehr wirkliche Schwierigkeiten als nur eingebildete; dann würde ich früher im Frühjahr und später im Herbst barfuß gehen, dann würde ich mehr Blumen riechen, mehr Kinder umarmen und mehr Menschen sagen, dass ich sie liebe.

Wenn ich noch einmal zu leben hätte, aber ich habe es nicht.

28.8.14 12:39, kommentieren

Werbung


Enttäuschung & Hass.

 

Ich habe angefangen mit Diäten. Diäten hier, Diäten da.
Ich habe angefangen Kalorien zu zählen und habe aufgepasst, dass ich nur kleine Mengen esse. Klar, ich hatte trotzdem noch Hunger, aber ich wollte mich dran angewöhnen weniger zu essen.
Ich habe 5 Kilo abgenommen.
Ich war erstaunt, dass es klappt, aber ich war immer noch nicht zufrieden, ich wollte mehr und mehr.
Irgendwann habe ich aufgehört zu essen, weil ich dachte, dass es dann schneller gehen würde.
Ich habe gehungert. 
Du kämpfst gegen das Essen. Essen ist dein Feind.
Ich habe es nicht mehr ausgehalten, ich MUSSTE essen!
Aber Leute, ihr wisst nicht was für ein scheiß Gewissen ich hatte.
'Scheiße, ich habe Kalorien zu mir genommen, ich werde FETT!'
Es blieb mir nichts anderes übrig.. Ich habe mein Finger in mein Hals gesteckt. Es war ekelhaft, aber danach fühlt man sich befreit. ICH fühle mich leer und schwach.
'Mein Bauch musste immer knurren, sonst stimme irgendetwas nicht', redete ich mir ein.
Immer wieder die gleichen Lügen.
Ich hatte keine Lust mehr raus zu gehen, oder Freunde zu sehen. Niemand hat mich verstanden.

Ich aß und brach.
Ich erzählte es niemanden, aber meine Mutter hat mich schon paar mal erwischt und hat sich verständlich Sorgen um mich gemacht, weil ich 'keinen Hunger' mehr hatte.
'Du tickst doch nicht mehr richtig', sagte sie voller Hass.
Enttäuschung & Hass.
Bis zum diesen Zeitpunkt war mir klar, dass ich das ändern muss.
Ich fing an zu essen, aber so gesund und so wenig wie möglich.., es war schwer es nicht raus zu brechen, aber ich musste einfach dagegen kämpfen.
Ich aß wieder. Nicht normal wie andere auch, aber ich aß.

27.8.14 18:10, kommentieren